Herzlich Willkommen bei Quarree Dental für Hamburg und Wandsbek

Das Quarree Dental in der Hansestadt Hamburg ist Ihr Spezialist, wenn es um Zahnästhetik und die Versorgung mit Veneers geht. Auf den folgenden Seiten erklären wir Ihnen, was Veneers sind und für wen sie sich besonders eignen. Zudem zeigen wir Ihnen die Vorteile einer Behandlung in unserer Praxis in Wandsbek auf. Mögliche Fragen über die Vorgehensweise und die Kosten für Veneers beantworten wir Ihnen sehr gerne. Eine individuelle Beratung möchten wir Ihnen außerdem im Rahmen eines unverbindlichen, persönlichen Gespräches zu dem Thema Veneers anbieten. Wir freuen uns auf Sie!

quarree-dental-veneers

Was sind Veneers?

Unter Veneers versteht man in der Zahnmedizin sehr dünne, lichtdurchlässige Keramikschalen, welche mithilfe eines Spezialklebstoffes an den Zähnen befestigt werden. In der Regel werden Veneers an den Vorderzähnen angebracht. Sie dienen hauptsächlich der Zahnästhetik und der Korrektur von Zahnanomalien, Lücken sowie Zahnverfärbungen. Das für die Veneers verwendete Material ist sehr hochwertig und zugleich bioverträglich, weshalb es auch für Allergiker geeignet sind.

Quarree Dental sorgt mit Veneers für ein strahlendes Lächeln

Das Quarree Dental für Hamburg, Wandsbek und Umgebung bietet Ihnen dank jahrelanger Erfahrung in der Zahnästhetik eine optimale Versorgung mit Veneers. Die Veneertechnik wird von unseren Zahnärzten aus Hamburg bereits seit Jahren ausgeübt, wodurch sie über einen sehr weiten Erfahrungshorizont verfügen. Einen weiteren Vorteil bieten wir Ihnen durch unsere Kooperation mit einem hochqualifizierten sowie erfahrenen Dentaltechniker. Bei schwierigen Fällen, etwa bei Verfärbungen und anderen Spuren an den Zähnen, macht sich der Zahntechniker im Dentallabor zunächst einmal persönlich ein Bild von der Situation. In dem Bereich der Veneertechnik zeichnen wir uns außerdem durch die Verwendung des hochmodernen CEREC –Verfahrens aus. Dank dieser Technik können wir Ihnen eine Sofortversorgung garantieren und zugleich lange Wartezeiten und Provisorien ersparen.

Neben allen Arten der Veneerversorgung bieten wir von Quarree Dental in Hamburg Wandsbek zudem die klassischen Non-Prep Veneers an. Die Verwendung dieser Methode bietet eine sehr gute Möglichkeit, Veneers ohne Verlust der Zahnsubstanz anzubringen. Hierbei werden hauchdünne Keramikschalen auf die Außenseite des Zahnes geklebt, ohne diesen vorher präparieren zu müssen. Non-Prep Veneers kommen jedoch nur dann infrage, wenn keine Stellungsanomalien vorhanden sind. Steht beispielsweise ein Zahn etwas hervor, würde diese Fehlstellung durch die Veneers zusätzlich betont und stärker auffallen. In solch einem Fall muss daher ein wenig von der Zahnsubstanz entfernt werden, bevor die Keramikschalen angebracht werden können.

Wann sind Veneers empfehlenswert?

Viele Patienten entscheiden sich aus ästhetischen Gründen für eine Versorgung mit Veneers. Ist ein Zahn beispielsweise kleiner als die anderen, so kann man diese Unebenheit ganz einfach mit einem Keramikveneer korrigieren. Der betroffene Zahn muss dafür vorher nicht beschliffen werden. Auch nach Füllungen bieten sich Veneers an, da sie das Gebiss gleichmäßiger und ästhetischer erscheinen lassen. Ein weiterer Grund für die Verwendung von Veneers sind Zahnfehlstellungen, die ohne eine kieferorthopädische Spange korrigiert werden sollen. In diesem Fall muss jedoch ein wenig von der Zahnsubstanz abgeschliffen werden. Eine Veneerversorgung wird nicht nur aus ästhetischen, sondern auch aus funktionellen Aspekten als sehr sinnvoll erachtet. Führt starkes Knirschen zum Beispiel dazu, dass keine Zahnführung mehr vorhanden ist, kann diese durch Keramikschalen wieder hergestellt werden. Der große Vorteil von Veneers ist ihre substanzschonende Anbringung, da die Zähne möglichst wenig präpariert werden. Dies ist für uns vor allem bei gesunden Zähnen sehr wichtig. Je mehr ein Zahn bearbeitet wird, desto schlechter ist seine Prognose – aus diesem Grund empfehlen wir in unserer Praxis in Hamburg Wandsbek die Veneerversorgung.

Profitieren Sie von der individuellen Beratung in Hamburg

Der Großteil aller Patienten aus Hamburg und Wandsbek, die Veneers erhalten, ist zwischen 25 und 40 Jahre alt. Bei ihnen wurde oftmals in früheren Jahren eine kieferorthopädische Behandlung vorgenommen und nicht zu Ende ausgeführt. Möglicherweise haben sie aber auch noch gar keine Behandlung erhalten, obwohl sie notwendig gewesen wäre. Diese Patienten weisen meist eine Zahnfehlstellung auf und wünschen sich eine Korrektur dieser Anomalie. In solch einem Fall klären wir den Patienten zunächst über die verschiedenen Möglichkeiten einer Behandlung auf. Des Weiteren informieren wir ihn über sämtliche Kosten für Veneers oder die Alternativen. Eine kieferorthopädische Behandlung könnte beispielsweise eine Alternative darstellen, ist jedoch mit dem Tragen einer Zahnspange für mindestens 1,5 Jahren und Kosten von bis zu 5.000 € für den Patienten verbunden. Non-Prep Veneers bieten hier den Vorteil, dass die Behandlung sehr schnell abgeschlossen ist. Das klassische Verfahren in Kooperation mit dem Zahntechniker dauert etwa zwei Wochen, das sogenannte CEREC-Verfahren sogar nur einen Tag. Wir legen außerdem großen Wert darauf, dem Patienten einen Einblick in unsere Arbeit zu gewähren. So bekommt er die Möglichkeit, die Veneers vorher zu sehen und auszuprobieren. Oftmals fällt es den Patienten nämlich schwer, sich das Ergebnis der Behandlung vorzustellen. Zu diesem Zweck gibt es die Möglichkeit, ein sogenanntes „Mock-up“ und „Wax-up“ herzustellen. Dies sind Abdruckmodelle der Ist-Situation der Zähne, womit Kunststoffschienen angefertigt werden, die der Patient zur Probe auf die Zähne geklebt bekommt. Sollte die Passgenauigkeit noch nicht optimal sein, können Individualisierungen durchgeführt werden, bis das gewünschte Ergebnis erreicht ist. Zusätzlich empfehlen wir von Quarree Dental für Hamburg, Wandsbek und Umgebung unseren Patienten die vorläufigen Veneers auch im Alltag zu tragen. Manchmal fällt die Reaktion vom Partner, Freunden oder Verwandten anders aus, als erhofft, was viele Patienten verunsichern lässt. Deshalb raten wir unseren Patienten aus Hamburg, die Keramikschalen zunächst für ein paar Tage auszuprobieren, bevor sie sich endgültig festlegen.

Informationen zu Kosten von Veneers

Da es sich bei Veneers häufig um eine ästhetische Versorgung handelt, übernimmt die Krankenkassen keine Kosten. Lediglich bei notwendigen Versorgungen, wenn zum Beispiel funktionelle Störungen vorliegen, kann der Patient Zuschüsse für diese Behandlung erhalten. Die Krankenkasse trägt dann einen Teil der Behandlungskosten, wenn die Zähne oder ihre Funktion wieder aufgebaut werden müssen.

Entwicklung und Forschung im Bereich der Veneers

Die Veneerversorgung ist ein relativ junger Bereich in der Zahnmedizin, weshalb sie sich in den letzten Jahren durch ständige Forschung stark gewandelt hat. Im Gegensatz zu heute waren die verwendeten Materialien früher noch nicht so hochwertig und die Schalen wesentlich dicker. Heutzutage werden größtenteils Imex-Keramiken verwendet, welche hervorragende Eigenschaften für die Versorgung mit Veneers aufweisen. Mittlerweile sind die Schalen kontaktlinsendünn und lichtdurchlässig- für ein besonders ästhetisches Ergebnis. Auch für die Zukunft wird ein Wandel erwartet. Obwohl die verwendeten Materialien bereits von sehr hoher Qualität sind, ist die Erforschung und Durchsetzung weiterer Materialien für die Veneerversorgung möglich.

Kontaktinformationen

Gemeinschaftspraxis für Zahnheilkunde
Dr. Baumgarten, Heiermann & Dr. Kreher